Ich, du und wir – Lass mich aufgeben

Hörst du das?

     Ich hielt den Atem an um zu verstehen, was sie meinte. Ich hörte nichts.

Deinen Herzschlag. Ich kann ihn hören. Es ist zu still hier seit er weg ist.

Jeder muss gehen, Schatz. Irgendwann.

Wie kann jemand gehen, der nie richtig angekommen ist?

     Ich wusste keine Antwort darauf.

Er hatte eine Chance.

Nein. Er musste gehen. Er wollte es nicht. Nicht freiwillig.

     Immer die gleiche Diskussion. Ich hatte es satt.

Er hat aufgegeben. Das macht den Unterschied. Aufgeben und keine Chance haben sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Er hat nicht gekämpft, weil er verloren hatte, bevor er überhaupt damit beginnen konnte… Er hatte keine Kraft mehr. Es ist so viel einfacher zu gehen. Wortlos. kampflos.

Bist du jemals damit glücklich geworden? Ich meine durchs Aufgeben.

Nein. Aber ich habe nichts mehr gespürt. Das ist für mich schon wie ein Sieg.

Okay. Ich werde gehen. Ich gebe auf. Diese Schlacht kann ich nicht alleine gewinnen.

Du gibst auf?Du kämpfst nicht mehr? Ich lass dich ziehen. Ich habe dich geliebt. Und ich habe verloren.

Ich habe gekämpft.

Und trotzdem verloren? 

Ich habe nicht verloren. Du hast aufgegeben. Uns.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s