Der wahre Wert

„Mara Mäuschen, warum wirfst du deinen Ronny-Lieblingskuschelhasen weg?“

„Weil alle in meiner Klasse gesagt haben, er hat keinen Wert. Er ist alt und schmutzig. Und ihm fehlt ein Beinchen. Kannst du mir einen neuen kaufen?“

„Mara komm mal her. Den Wert der Dinge, sowie der Lebewesen, misst man nicht an deren Aussehen. Man misst ihn an den Momenten in denen sie da waren, als wir jemand brauchten der unsere Tränen trocknet. An all jenen Stunden, die sie bei uns verbrachten, an uns gedacht haben und uns so genommen haben, wie wir sind. Kein Mensch hat das Recht, dir diesen Wert, den du ihnen gibst, wegzunehmen.“

„Aber Lisa hat doch auch einen neuen bekommen zum Geburtstag.“

„Mara kleines, du liebst deinen Kuschelhasen. Und er liebt dich. Weißt du was Liebe ist?“

„Wenn du Papa einen Kuss gibst?“

„Nein Mara. Es ist Liebe, wenn ich stolz bin, dass dein Papa an meiner Seite ist. Wenn ich ihn ganz fest drücke, auch wenn alle sagen er ist hässlich und alt. Immer dann, wenn all die guten Erinnerungen in mir aufkommen, die wir zusammen hatten. Wenn ich ihm mehr Wert gebe, als all den anderen Menschen, die neidisch sind und mir deshalb einreden wollen, jemand neues würde mehr Wert haben.“

„Mama?“

„Ja, mein Schatz?“

„Hilfst du mir Ronny aus dem Müll zu holen?“

„Aber klar doch, kleines. Du brauchst nicht zu weinen, Kuschelhase Ronny liebt dich und du liebst ihn. Alles wird gut.“